Everquest Next Landmark

Wasser in Landmark eingeführt

Es mag sich trivial anhören, doch für Fans ist es ein wichtiger Schritt: Ab sofort gibt es Wasser im kostenlosen Sandbox-MMORPG Landmark.

Bisher gab es nur Landmassen im MMO, die ihr nach euren Vorstellungen verändern konntet. Doch Wasser war bisher in der Welt noch keines vorhanden. Das hat sich nun mit einem Update geändert. Dies verändert die Atmosphäre im Spiel, denn der von einer Klippe auf den Ozean zu schauen, hat schon was. Das Wasser ist allerdings noch nicht in einem finalen Zustand. Aktuell kann damit noch nicht wirklich etwas gemacht werden. Die Wellen branden an die Küsten und ihr dürft auch im kühlen Nass schwimmen. Allerdings ist es noch nicht möglich, Wasser zu sammeln, etwa, um Flaschen damit zu füllen oder einen Teich in eurem Vorgarten anzulegen. Es ist auch noch nicht möglich, Wasserfälle zu kreieren. Dafür könnt ihr schon Flüsse anlegen, so lange sie auf gleicher Höhe mit dem Ozean liegen. Oder ihr baut Höhlen, in denen Wasser fließt. Oder aber ihr leitet das Wasser so um, dass ein Wassergraben um eure Burg oder Stadt entsteht.

Da es nun Wasser gibt, existieren im Spiel auch Strände. Dies hat schon den einen oder anderen Spieler dazu inspiriert, Sandburgen zu bauen. Auch Unterwasserhöhlen sind möglich. Es gibt also schon einige Dinge, die ihr mit dem Wasser machen könnt. Hübsch sieht es dazu auch noch aus. Allerdings könnt ihr im kühlen Nass noch nicht ertrinken, was ganz geschickt ist, wenn ihr die erwähnten Unterwasserhöhlen errichten wollt. Erst zu einem späteren Zeitpunkt wird ein „Todessystem“ in das MMORPG Landmark integriert, wodurch ihr dann auch im Wasser ertrinken könnt.

Durch die Einführung des Wassers nimmt Landmark immer konkretere Formen an und entwickelt sich stetig weiter. Als nächstes sind auch ein Kampfsystem und Monster geplant.

Tags News

Share this post

1 comment

Add yours
  1. Hoto 13 Mai, 2014 at 20:45 Antworten

    Öhm, also ich bin natürlich sofort zum Wasser hin um mir das mal anzusehen und das Problem ist, man kann auf dem Wasser laufen, sprich man kommt gar nicht unter das Wasser. Wie also will man da Unterwasser etwas bauen? Wenn man am Strand tief genug gräbt ist da das Wasser und da man auf dem Wasser laufen kann geht es nicht tiefer. Im Grunde hat man so eher eine künstliche Grenze wie tief man nach unten graben kann.

Post a new comment