Everquest Next Landmark

SOE über das Bezahlmodell von Everquest Next Landmark

Sony Online Entertainment hat sich nun dazu geäußert, wie man sich die Finanzierung des MMORPGs Everquest Next Landmark vorstellt.

Abo-Modelle für MMOs sind inzwischen zu einer schwierigen Sache geworden. Das Free to Play-Modell bringt einfach immer bessere Spiele hervor und es fällt deutlich leichter, da mal reinzuschnuppern, bevor man Geld für ein Spiel ausgibt. Ein Abo muss sich für Spieler auch lohnen, was bedeutet, dass man nur dann ein Abo für ein Onlinespiel abschließt, wenn man sich sicher ist, dass man auch sehr lange Zeit motiviert wird. Hinzu kommt auch, dass ein Abo bei den Entwicklern oft auf wenig Gegenliebe stößt, da man durch ein Free to Play-Spiel einfach deutlich mehr potenzielle Kunden erreichen kann. Nun hat sich auch Sony Online Entertainment zu dieser Problematik geäußert und erklärt, wie sich das MMORPG Everquest Next finanzieren soll.

Grundsätzlich sei das Spiel kostenlos. Man kann es also gratis herunterladen und grundsätzlich ohne Gebühren spielen. Da dies aber ein Verlustgeschäft für den Betreiber sei, muss sich das Spiel irgendwie dennoch finanzieren. Daher wird es in Everquest Next Landmark einen Ingame-Shop geben, in dem man sich gewisse Items gegen echtes Geld kaufen kann. Diese sollen aber immer fair bleiben und die Wirtschaft im Spiel nicht zerstören. Grundsätzlich soll sich Everquest Next Landmark in fünf Phasen finanzieren.

Phase 1: Spieler können sich Gründerpakete kaufen, welche einem Zugang zur Alpha und Closed Beta gewähren und über die man einen Claim im Spiel und Ausrüstung bekommt.
Phase 2: In dieser Phase werdet ihr euch Rohstoffe und Kleidung für euren Helden kaufen können. Sobald der Verkauf von Ressourcen startet, werden diese im Spiel nicht mehr so relevant sein, wie dies aktuell noch der Fall ist. Dann stehen eure Aktivitäten und Erfolge im Crafting im Vordergrund. Die Ressourcen sollen dann nur eine Zeitersparnis sein. Außerdem sind Rohstoffe im Spiel handelbar und man kann sie selbstverständlich auch weiterhin direkt im Spiel abbauen.
Phase 3: Diese Phase wird zum Ende der Alpha starten und euch neue Items mit Zeitersparnis bieten. Darunter beispielsweise ein Trank, der die Effektivität eurer Werkzeuge verbessert. Diesen könnt ihr aber auch selbst im Spiel herstellen, wenn ihr das dafür nötige Rezept besitzt.
Phase 4: Die Closed Beta wird das Player Studio mit sich bringen. Hier könnt ihr Vorlagen für Items erstellen, die ihr dann im Store an andere Spieler verkaufen dürft.
Phase 5: Das Ende der Closed Beta wird weitere Items im Ingame-Shop mit sich bringen, darunter Namens- und Geschlechtsumwandlungen, Musik- und Soundpakete und Pets, die allerdings nur kosmetischer Natur sein werden.

Sony Online Entertainment will stark darauf achten, dass alles im Spiel fair zugeht und man sich im Ingame-Shop von Everquest Next Landmark keine unfairen Vorteile erkaufen kann.

Tags News

Share this post

1 comment

Add yours
  1. Hoto 5 März, 2014 at 00:45 Antworten

    Klingt ok, Zeitersparnis kaufen ist natürlich immer so eine Sache, so lange man da nicht mit anderen Spielern im direkten Weltlauf beim Aufbau steht ist das alles ok, aber wenn das tut ist es schnell Pay to Win. Bei Landmark weiß ich noch nicht so recht wo das Spiel eigentlich genau hin geht um dazu was sagen zu können.

    Zu Free to Play werde ich nichts weiter mehr sagen, ich werde immer Pay to Play Fan sein. ^^

Post a new comment